Schlagwort-Archive: Gestaguss-Gew

Ein Besuch in Wetterzeube

Genau dies machte der Bochumer Industriefotograf Uwe Niggemeier ins Gestaguss-GEW Werk nach Wetterzeube in Sachsen Anhalt und ließ sich von der seit über 100 Jahren bestehenden Gießerei zu wahrlich eindrucksvollen Bildern inspirieren. Sehen Sie selbst:

Fotograf/Urheber ist Herr Uwe Niggemeier www.stahlseite.de

Fernsehbericht: Auswirkungen der EEG Umlage

387508_r_by_birgith_pixelio.deDie WDR Lokalzeit Bergisches Land drehte erneut  in unserem Partnerbetrieb Gestaguss-GEW in  Velbert. Thema waren diesmal die Auswirkungen der EEG-Umlage (Erneuerbare Energien-Gesetz) für die lokalen Unternehmen und den dadurch verursachten Standortnachteil im Verhältnis zu anderen europäischen, global agierenden Unternehmen.

Bildnachweis: BirgitH_pixelio.de

Erfolgreiches Audit in Wetterzeube

audit-09.05Am 09.05.12 fand in unserer Edelstahlgießerei in Wetterzeube das jährliche Überwachungsaudit statt. Zum wiederholten Male wurde die GESTAGUSS-GEW Edelstahlgießerei GmbH durch die AirCert GmbH aus München überprüft.

Ebenso zum wiederholten Male entsprach das Qualitätsmanagement der GESTAGUSS in allen Belangen den Normenanforderungen der DIN EN ISO 9001:2008. Das Audit erfolgte durch den stellvertretenden Geschäftsführer der AirCert GmbH, Herrn Ralf von Heise-Rotenburg. Der Auditor war von den Fertigungsmöglichkeiten und der Präzision der Ausführung überzeugt:

„ Es ist eine bemerkenswerte Leistung, dass eine so personal- und lohnkostenintensive Handwerkskunst in Deutschland noch hergestellt wird,“

so Herr von Heise-Rotenburg. Auf diese Weise positiv bestärkt, arbeiten wir weiter daran, Stahl und Edelstahl in weit über 200 Qualitäten mit dem Label *MADE IN GERMANY* für alle möglichen Branchen im Bereich Anlagen-, Maschinen- und Werkzeugbau, Stein und Erden usw. passgenau und termingerecht zu fertigen.

Eine Ära geht zu Ende

mergeTrotz voller Auftragsbücher war im Oktober 2011 zum wiederholten Male die letzte Eisengießerei in Velbert, die BME Guss GmbH, in Insolvenz gegangen. Betroffen waren hiervon ca. 90 Mitarbeiter, nicht zu vergessen die Vielzahl an Zulieferbetrieben und Kooperationspartnern.

Durch intensive Bemühungen wurde die Produktion durch die am gleichen Standort ansässige Gestaguss GEW Edelstahlgiesserei GmbH in Zusammenarbeit mit dem Insolvenzverwalter Dr.Maus aufrecht erhalten. Die Gestaguss GEW Edelstahlgiesserei GmbH war größter Kunde der BME Guss GmbH und gehört seit 2007 zum Firmenverbund der Metallgiesserei Ralf Mewes GmbH in Velbert. Der Firmenverbund produziert inzwischen an 3 Standorten mit ca. 150 Mitarbeitern.

Jetzt ist es gelungen, die Produktion der BME Guss zum 01.03.2012 durch die neu gegründete GEW Guss GmbH zu übernehmen, so der Geschäftsführer Thomas Borchert. Auf diese Weise konnten über 80 Arbeitsplätze erhalten werden. Die Auftragsbücher sind aktuell gut gefüllt. Durch das große Engagement der Gestaguss- GEW konnten nennenswerte Kunden während der Insolvenzabwicklung gehalten und der Weg geebnet werden, die Velberter Gießerei-Tradition mit wenigstens noch einer Eisengießerei in Velbert weiter fortzusetzen.

In den 60-er Jahren waren in Velbert immerhin noch gut 7.000 Menschen in über 30 Gießereien beschäftigt. In Zukunft wird aus dem Firmenverbund der Metallgießerei Ralf Mewes GmbH an 3 Standorten mit dann ca. 230 Mitarbeitern  Grauguss, Temperguss, Aluminiumguss, Stahl- und Edelstahlguss unter dem Label  *Qualität Made in Germany*  produziert und an über 1.200 Kunden geliefert. Die vergossene Jahres-Tonnage liegt dann bei ca. 6.200 Tonnen im Jahr.

In den nächsten Monaten sind erst einmal umfangreiche Sanierungsarbeiten an dem Betriebsgebäude und auf dem 25.000 qm großen Firmengelände geplant.

Re-Zertifizierung der Gestaguss GEW Wetterzeube

Herr Hungenberg AirCert Re-ZertifizierungAm 18.05.2011 wurden die Werke der Gestaguss GEW Edelstahlgießerei GmbH in Velbert und Wetterzeube erfolgreich nach der aktuellen DIN EN ISO 9001:2008 auditiert und erhielt dadurch die AirCert Re-Zertifizierung .

Mit dem Geltungsbereich: Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von Gussteilen und Systemkomponenten aus unlegiertem bis zu höchstlegiertem Stahlguss sowie Grau-, Hart- und Temperguss.

Somit stellt die Gestaguss GEW Edelstahlgießerei GmbH erneut ihre hohen Qualitätsstandards unter Beweis. Das Audit erfolgte durch Herrn Hungenberg (Foto)

Neues Kundenzentrum in Wetterzeube

Wetterzeube VerwaltungDie Abbrucharbeiten waren beendet und seit März 2010 wurde gebaut. Jetzt, nach der Fertigstellung des Neubaus auf dem Gelände des Stahlwerks Wetterzeube, konnten die Verwaltungsmitarbeiterinnen und -Mitarbeiter in das neue Kundenzentrum einziehen. In einem angenehmen und modernen Großraumbüro können nun die Verwaltungskräfte in ruhiger Umgebung ihrer Arbeit nachgehen. Auch die Kunden und Besucher können sich nun bestens aufgenommen fühlen. Ein großer Empfangs- und Konferenzraum präsentiert sich mit einer Auswahl von  Gussteilen aus unserer Produktion, während gleichzeitig auch für das leibliche Wohl eines jeden Gastes gesorgt werden kann.  Zudem erhielt die Werkswache ebenfalls ein neues „Zuhause“. In dem Neubau finden die Sicherheitskräfte der Firma Kötter ein neues Büro direkt am Haupttor vor. Diese bewachen das Gelände der Gestaguss GEW Wetterzeube an 365 Tagen und 24 Stunden am Tag. Für diese Aufgabe wurde das Werksgelände mit  modernster Kamera-Technik ausgestattet.

100 Jahre Gießerei in Wetterzeube

pict0097Die Edelstahlgießerei (Gestaguss GEW) in Wetterzeube feiert ihr hundertjähriges Bestehen. Neben einer Ausstellung mit Fotos aus vergangenen Zeiten und einem Lageplan von 1909 konnten die zahlreichen Besucher auch mehrmals am Tag ein Schaugießen betrachten.

Auch die Belegschaft der Velberter Gießerei und der Partnerfirma Metallgießerei Ralf Mewes GmbH machten sich mit einem gecharterten Reisebus auf den Weg nach Wetterzeube, um mit ihren Kollegen das Jubiläum zu feiern.

Am 2. September 1909 gründeten der Kaufmann Richard Staeglich und der Maschineninspektor Max Haberkorn eine Maschinenfabrik einschließlich einer Eisen- und Metallgießerei in Wetterzeube mit dem Namen „Stahlwerk Staeglich und Haberkorn Wetterzeube“.

Die Fabrikhalle wurde in einer Größe von 67 x 14 Meter errichtet und bestand aus einem Erd- und Obergeschoss. Der Materialbunker für Schüttgut, der Kutschschuppen und der Pferdestall kamen hinzu. Die Gießerei besaß einen Kupolofen und zwei Tiegelöfen sowie eine Handschmiede, eine Schleiferei, einen Maschinenraum und das Magazin. Im Gründungsjahr wurden mit einer Belegschaft von 17 Arbeitern Ersatzteile für die Bergbauausrüstung produziert. Mit der neuen Gießhalle 1921 wurde auch die alte Anlage mit einem Siemens-Martin-Ofen abgelöst. Zu der Zeit waren 48 Arbeiter in der Gießerei Wetterzeube beschäftigt.

Heute sind 350 Mitarbeiter an 3 Standorten in Wetterzeube und Velbert tätig. Das Produktionsaufkommen erreicht mittlerweile 20.000 Tonnen Hartguss, Temperguss, Gusseisensorten und Edelstahlguss.